CHERUB Wiki
Advertisement

Dr. Terrence McAfferty, auch genannt Mac, ist der Vorsitzende von CHERUB.

Geschichte

Band 1- Der Agent

James lernt Dr. Terrence McAfferty nach seiner Ankunft am CHERUB-Campus in dessen Büro kennen. McAfferty stellt sich als Vorsitzender der Einrichtung dar, bei der es sich nicht, wie James glaubt, um ein wohlhabendes Kinderheim, sondern um eine geheime Organisation handelt, die zum britischen Geheimdienst gehört und Kinder zu Spionen ausbildet. Wie effektiv Kinder sind, zeigt dieses Beispiel, welches McAfferty James gegenüber anführt: Würde ein krimineller Mann bei einer alten Frau klingeln, um diese auszurauben, würde die Frau vorsichtig sein. Würde dieser sagen, dass er verletzt ist, würde sie einen Krankenwagen rufen. Wenn jetzt aber an seiner Stelle sein kleiner Sohn klingeln und sich über Schmerzen beklagen würde, dann würde die alte Frau die Tür öffnen, der Vater könnte die Frau bewusstlos schlagen und mit dem Diebesgut entkommen. Aus diesem Grund werden Kinder oft in der kriminellen Branche eingesetzt. Auch CHERUB macht sich die Effektivität von Kindern zugute, setzten diese jedoch zu guten Zwecken ein.

James zweifelt an der Richtigkeit dieser geheimen Organisation und fragt Mac, was in daran hindern könne, zur Presse zu laufen und von CHERUB zu berichten. Nachdem Mac ihm jedoch Fragen stellt, die ein Journalist ihm in einem solchen Falle stellen würde, merkt James, dass niemand ihm glauben würde, da er weder Beweise noch irgendeine Ahnung hat, wo sich CHERUB überhaupt befindet. Auf die Frage von James, ob dieses Leben nicht gefährlich für die Kinder sei, erklärt Mac, dass während seiner 16-jährigen Amtszeit als Vorsitzender von CHERUB ein schwerer Fall von Malaria und ein Schuss ins Bein die schlimmsten Unfälle waren, die passiert seien. CHERUB existiere schon seit mehr als 50 Jahren und in dieser Zeit seien nur 4 Kinder gestorben. Um solche Verluste in Zukunft zu vermeiden, habe man als Reaktion darauf ein Ethik-Komitee eingeführt, welches sich die Einsätze anschaut um diese als zumutbar oder nicht einzustufen.

Bevor sich James bezüglich des Angebots, CHERUB beizutreten, entscheiden soll, bietet Mac James die Möglichkeit an, sich vorher am fünfteiligen Aufnahmetest zu versuchen. Mac, der James beim Durchlaufen des Tests beaufsichtigt, darf James nach Ende des Tests die Nachricht verkünden, dass dieser ihn erfolgreich durchlaufen hat. Hoch erfreut erfährt McAfferty von James' Entschluss, sich CHERUB anschließen zu wollen.

Als Mac von James' unerlaubter Reise nach London und dessen Teilnahme an einem Einsatz an demselben Tag erfährt, beordert er diesen in sein Büro. Auch Kyle und Bruce werden in dessen Büro zur Rede gestellt, da James Entschluss, nach London mitzukommen, auf Kyles Idee zurückzuführen ist und Bruce bei dem Plan, James unbemerkt nach London zu bringen um ihm ein Wiedersehen mit seiner Schwester zu ermöglichen, aktiv mitgemacht hat. Wütend verkündet er, dass Kyle zur Bestrafung wieder auf eine Rekrutierungsmission geschickt werde. Grund dafür ist nicht nur James' Reise nach London sondern auch die Tatsache, dass Kyle vor Abgang aus dem Nebraska House wieder mal für ausreichend Furore gesorgt hat, als er das Zimmer von Vince mit Sand und Pepsi verunstaltet hat. Bruce erteilt der Vorsitzender eine dreimonatige Missionssperre, in der er jeden Abend das Dojo schrubben, aufräumen, die Fenster putzen und die Wäsche waschen muss. James wiederum verwarnt er nur, da dieser neu und von erfahrenen Agenten beeinflusst worden sei. James' Appel, es sei seine Schuld und nicht die von Kyle gewesen, schenkt er keine Beachtung. Kyle habe diese Strafe verdient, da er viele unsinnige Fehler bei der Beurteilung von Situation mache. Schließlich wäre für ein Wiedersehen mit Lauren die heimliche Reise nach London gar nicht nötig gewesen, James hätte sich bezüglich seines Wunsches, Lauren wiederzusehen, vielmehr an Mac wenden können.

Nachdem James seine erste Mission erfolgreich zu Ende führt, empfängt McAfferty James erneut in seinem Büro. McAfferty bekommt von James' Zweifel an der Richtigkeit der Mission mit. James ist von seiner Rolle in dem Ganzen nicht sicher, da die Entdeckung des Milzbrandes und die Identifizierung einiger Mitglieder von Fort Harmony als Umweltschutzaktivisten die Räumung von Fort Harmony bewirkt hat, weshalb viele unschuldige Menschen ihr zuhause verloren haben und stattdessen Leute gerettet worden sind, die selbst Dreck am Stecken haben. McAfferty kann James' Zweifel nachvollziehen. Damit die Welt nicht zum Erliegen kommt, brechen Gesellschaften und Regierungen Regeln und Gesetze, womit diese seiner Meinung nach tatsächlich zu weit gehen. Terrorismus sei jedoch keineswegs die richtige Antwort darauf. Weiterhin hätte die Biowaffe auch in Hände anderer Gruppen fallen können, wenn James diese nicht rechtzeitig entdeckt hätte, sodass James zahlreiche weitere Anschläge verhindert hat. Vor dem Hintergrund, dass sich James seiner Ansicht nach tapfer gehalten, einen kühlen Kopf bewahrt und trotz Milzbrandinfektion zugestimmt hat, weiterzumachen, sieht sich McAfferty dazu veranlasst, James' Leistung als außerordentlich einzustufen und ihm das dunkelblaue Shirt zu verleihen.


Advertisement